Triumph für St. Mauritius

 

Schützen feiern neuen Stadtkönig

 

(Foto: Holger Luck)
(Foto: Holger Luck)

Stolzer Stadtkönig: Marcellus Bode mit Königin Kerstin Krause (M.) nahmen die Glüchkwünsche von (v.l.) Marc Schrameyer, Bürgermeister und Vorsitzender des Stadtschützenbundes, der ehemaligen Königin Doris Adick mit Begleiter Hartmuth Breuer sowie Horst Kleinschmidt vom Vorstand des Heimatschützenbundes Tecklenburger Land entgegen.

Marcellus Bode von der Schützenbruderschaft St. Mauritius ist neuer Schützenkönig des Stadtschützenbundes (SSB) Ibbenbüren. Nach dem Sieg im Königsschießen am Freitag folgte am Samstagabend die Proklamation im Rahmen des Stadtschützenfestes.

 

Fast hätte es eine weitere Stadtschützenkönigin gegeben. Es wäre die vierte gewesen, und wieder wäre es eine Goldhügel-Schützin gewesen. Aber eben nur fast. Stattdessen setzte sich im spannenden Wettbewerb am Freitagabend Marcellus Bode, amtierender König der Schützenbruderschaft St. Mauritius, mit 19,6 Ringen durch und verwies die derzeitige Goldhügel-Schützenkönigin Marion Berlekamp mit 19,0 Ringen auf Platz 2. Ihr folgte als Dritter Tobias Dierkes vom Schützenverein Uffeln (16,4 Ringe). Holger Hoffmann, Vorsitzender des ausrichtenden Schützenvereins Goldhügel hatte bei den beiden Erstplatzierten einen Schnitt von 9,8 beziehungsweise 9,5 Ringen pro abgegebenem Schuss errechnet.

 

Dr. Marc Schrameyer, der die Proklamation des neuen Stadtschützenkönigs und seiner Königin Kerstin Krause im großen Saal der Gaststätte Antrup vornahm, sah das ganz nüchtern: „Die Püsselbürener waren einfach einen Schlag besser.“ Marcellus Bode habe das glücklichere und ruhigere Händchen gehabt, so der Bürgermeister und Vorsitzende des Stadtschützenbundes.

 

Im Anschluss an die Proklamation des Stadtschützenkönigs, wurden die Wanderpokale an die siegreichen Mannschaften des Stadtpokalschießens übergeben. Am Wettbewerb, der in der vergangenen Woche an mehreren Tagen ausgetragen wurde, hatten zehn Vereine mit 25 Mannschaften, darunter fünf Damen-Teams, teilgenommen. Nachdem exakt 2284 Schüsse abgegeben worden waren, standen die Gewinner des Stadtpokalschießens fest. Die beiden besten Teams bei den Herren kamen vom Dickenberg. Es siegte die 1. Mannschaft mit 196,0 Ringen vor der 2. Mannschaft mit 195,4 Ringen. Platz 3 belegte der SV Goldhügel mit 192,7 Ringen. Im Wettbewerb der Damen ging der Siegerpokal an den BSV Bockraden, der 188,9 Ringe schoss. Die 1. Damenmannschaft des SV Dickenberg kam mit 183,5 Ringen auf Platz 2, gefolgt von den Damen des SV Goldhügel (183,2 Ringe).

 

Für die besten Einzelschützen gab es wieder Plaketten des Heimatschützenbundes Tecklenburger Land. Die Ehrungen nahm Präsidiumsmitglied Horst Kleinschmidt vor. Unterstützt wurde er dabei von Erwin Eismann und Christian Scharnick vom Gesamtvorstand. Beste bei den Frauen war Renate Veit (SV Dickenberg) mit 50,2 Ringen, gefolgt von den Mauritius-Schützinnen Beate Witte (49,8 Ringe) und Hannelore Kümper (48,7 Ringe). Auch in der Einzelwertung der Herren hatte der SV Dickenberg die Nase vorn. Hendrik Eismann siegte hier mit 50,5 Ringen, vor Hendrik Rademacher (BSV Alstedde) und Heinz Gerritsen (SV Dickenberg), mit jeweils 50,4 Ringen.

IVZ vom 24. September 2017 (Holger Luck)