Die St. Mauritius Schützenbruderschaft hat ein neues Königspaar 2017

 

Marcellus Bode und Kerstin Krause sind das neue Königspaar

 

Marcellus I., genannt „Der Schnelle“, und Königin Kerstin I., genannt „Die Grafschafterin"

 

 Offiziere und Vorstandsmitglieder gratulierten dem neuen Königspaar der St.-Mauritius-Schützenbruderschaft:

Marcellus Bode und Kerstin Krause (hinter dem Kinderkönigspaar) mit dem Hofstaat sowie dem Kinderkönigspaar Janna Helms und Philip Götten

(Foto: Maik Visse)

 

Ruckzuck war der Vogel gefallen und Marcellus Bode der neue König der St.-Mauritius Schützenbruderschaft.
Nicht, dass er nicht König werden wollte, aber so schnell, damit hatte er nicht gerechnet.

 

Bereits um 16.12 Uhr, mit dem 182. Schuss, holte er am Sonntagnachmittag beim Schützenfest den Vogel von der Stange. Bis dahin hatten nicht einmal alle Schützenbrüder die Gelegenheit gehabt, auf den Vogel zu schießen.

Bode ist 82. Regent der Mauritius-Schützen. Zu seiner Königin erwählte er Kerstin Krause. Als König Marcellus I., genannt der Schnelle, und Königin Kerstin I., genannt die Grafschafterin, gehen die neuen Majestäten in die 91-jährige Vereinsgeschichte ein.
Den Hofstaat bilden Stefan Krause und Daniela Bode, André und Alexandra Richter, Daniel und Andrea Kümper sowie Thorsten und Juliane Runde.

 

Janna Helms und Philip Götten sind das neue Kinderkönigspaar 2017

 Kinderkönigspaar Janna Helms und Philip Götten mit den Fahnenträgern, dem noch amtierenden Königspaar Michael Richter
und Daniela Rehers, Oberst Norbert Helms und dem 1. Vorsitzenden Oliver Otte

(Foto: Maik Visse)

 

Bereits am Samstag feierten die Kinder der Mauritius-Schützen im Escher Sportpark ihr Kinderschützenfest. Und da wurde das Kinderkönigsschießen völlig neu aufgerollt. Mit dem Lasergewehr schoss der Nachwuchs auf einen echten Holzvogel, der dann, wie bei den Großen, von der Stange fiel. Doch zunächst traten 115 Kinder an der Sparkasse an und marschierten zum Kinderschützenfestgelände. Beim Kinderkönigsschießen schoss Janna Helms den Vogel ab. Zu sich auf den Thron holte sie Philip Götten. Das neue Kinderkönigspaar darf sich über einen Rundflug über Püsselbüren freuen.

 

Weiter ging es Sonntagnachmittag mit dem Königsschießen der erwachsenen Schützen. 214 Schützen traten auf dem Platz am Haus Kreuzmann an und marschierten zu den Klängen des Hauenhorster Spielmannszuges und des Blasorchesters Hörstel zum Festplatz Wulf, wo sie auf den Vogel schossen. Und wie alljährlich war dieses Schützenfest wieder ein Besuchermagnet. Die Anlagen des Alten Gasthauses Wulf waren voller Menschen, die Stimmung war bestens.

 

Am Abend traten die Schützen an der Birkenallee an und marschierten zur Königsproklamation auf dem Festplatz. Der erste Vorsitzende, Oliver Otte, dankte den vielen Helfern und Sponsoren. Unter anderem erwähnte er einen Anlass, der ihn besonders gefreut hat, nämlich die Anfrage des Bürgerschützenvereins Püsselbüren, ihre Insignien treuhänderisch zu verwalten, da ihr Vereinslokal Wolters nicht mehr aktiv ist. „Dass man uns hier das Vertrauen ausgesprochen hat, diese alten Traditionswerte wie Dokumente, Fahnen und Plaketten für den Ort und die Geschichte Püsselbürens zu erhalten und zu pflegen, ehrt uns sehr.“ Er warf aber auch einen Blick in die Zukunft des eigenen Vereins, der geprägt ist durch ein sehr aktives Schießgruppenleben. Daher habe man sich entschlossen, den Schießstand zu renovieren. Dann proklamierte er das neue Königspaar.

 

In seiner Festansprache ging Oberst Norbert Helms auf die ehrenamtliche Arbeit im Schützenverein ein, besonders auf das Amt des Oberst, für das ihm, „von Zuhause der Rücken freigehalten wurde“, wie er sagte. „Da ich das Amt des Oberst schon seit mehr als 14 Jahren ausübe, möchte ich es an die nächste Generation abgeben“, fuhr er fort. „Der neue Oberst der St.-Mauritius-Schützenbruderschaft wird Ralf Meiners sein.“

 

Während des anschließenden Dämmerschoppens schossen die Schützenbrüder bis zum 30. Lebensjahr an der Vogelstange die Paul- Eggemeier-Plakette aus. Der goldene Schuss gelang Lukas Terheyden. Am Montag, beim Frühschoppen, bekam er die Plakette überreicht.

 

Ehrungen

(Foto: Maik Visse)
(Foto: Maik Visse)

Mit einem Gottesdienst in der Herz-Jesu-Kirche mit Dechant Stefan Dördelmann begann der Schützenfestmontag für die Mauritius-Schützen. Ein Schweigemarsch zum Ehrenmal schloss sich an. An diesem Vormittag standen auch Ehrungen auf der Tagesordnung.

 

Der erste Vorsitzende Oliver Otte (l.) gedachte in seiner Rede der Toten der Weltkriege und der Opfer von Krieg, Gewalt und Terror weltweit.

 

Zu Ehrenmitgliedern ernannte der Vorsitzende Heinz Lüttmann, Bernhard Meyer, Albert Osterbrink und Reinhold Winter. 50 Jahre Mitglied sind Heinz Brügge, Ludwig Menger, Eckhard Schwerin, Herbert Lünnemann und Alfons Post. Sie erhielten die goldene Ehrennadel.

 

Lukas Terheyden (4.v.r.), der mit dem 220. Schuss den Vogel im Schießen um die Paul-Eggemeier-Plakette von der Stange geholt hat, bekam diese Plakette.

 

Schießwart Rainer Witte ehrte die Teilnehmer des Kordelschießens. In der Gruppe I (bis 55 Jahre) siegte Thorsten Runde mit 228,0 Ringen vor Christian Wilhelm mit 233,3 Ringen, Marcellus Bode mit 223,1 Ringen und Ralf Meiners mit 211,7 Ringen, in der Gruppe II (ab 56 Jahre) Jochen Oltmanns mit 249,7 Ringen, gefolgt von Rainer Witte mit 248,5 Ringen, Heinz Rehers mit 244,7 Ringen und Reinhold Winter mit 242,1 Ringen.

 

Nachmittags trafen sich die Frauen der Schützen zum Frauenkaffee. Und am Abend wurde dort der große Schützenball gefeiert.

 

IVZ vom 17. und 18. Juli 2017 (Marianne Sasse)