Mitgliederversammlung 2016

 

 

Verein auf Wachstumskurs

 

Auf ein richtig gutes Jahr blicken die Verantwortlichen der St.-Mauritius-Schützenbruderschaft zurück. ( Foto: Marianne Sasse )
Auf ein richtig gutes Jahr blicken die Verantwortlichen der St.-Mauritius-Schützenbruderschaft zurück. ( Foto: Marianne Sasse )

Bei den St.-Mauritius-Schützen läuft es rund. Das wurde einmal mehr deutlich auf der Jahreshauptversammlung am Freitagabend im Alten Gasthaus Wulf, wo der Vorsitzende Oliver Otte 75 Vereinsmitglieder, unter ihnen den amtierenden Schützenkönig Michael Richter, begrüßte.

 

Der Verein ist auf Wachstumskurs. 26 Neuaufnahmen stehen 19 Austritte oder Todesfälle gegenüber.

 

Auch sonst zog der Vorsitzende eine positive Bilanz. Er rief allen die Highlights des Schützenjahres 2016 in Erinnerung. „Ich wundere mich jedes Mal wieder, was für ein Publikumsmagnet wir sind.“ Und zur Paul-Eggemeier-Plakette sagte er, dass dieser Wettbewerb wegen der guten Beteiligung wiederholt werden soll. Auch für die anderen Aktivitäten rund ums Schützenfest hatte er lobende Worte.

 

An die „tolle Party“ des Püsselbürener Herbstspektakels, ein gemeinsames Fest von Schwarz-Weiß Esch und dem Schützenverein, erinnerte er. Als weiteres Highlight des Jahres bezeichnete er die Ausrichtung des Stadtschützenfestes, weil der Mauritius-Schützenkönig 2015, Herbert Plagemann, Stadtschützenkönig geworden war. Auch das Kaffeetrinken der Ehrenmitglieder anlässlich des 90-jährigen Vereinsjubiläums war ein Punkt in seinem Rückblick. Und er informierte über das Treffen der Vorstände des Bürgerschützenvereins Püsselbüren und der St.-Mauritius-Schützenbruderschaft Püsselbüren, dessen Hintergrund war, „dass der BSV sein aktives Vereinsleben ruhen lassen will, da die Vereinsgaststätte Wolters nicht mehr zur Verfügung steht, und die Mitgliederzahl in den vergangenen Jahren stark gesunken ist,“, so Otte.

 

Dass die Schützenbruderschaft finanziell gut aufgestellt ist, ging aus dem Bericht von Kassenwart Egon Terheyden hervor. Über die Aktivitäten der Schießgruppen und deren ebenfalls guten Kassenlage informierte Schießwart Rainer Witte. 15 Schießgruppen mit insgesamt 53 Schützenschwestern und 143 Schützenbrüdern sowie eine Gastgruppe vom BSV Püsselbüren nutzen den Schießstand. Rund 60 000 Schuss Munition sind im vergangenen Jahr verbraucht worden. Witte ging auch auf besondere Aktivitäten der Schießgruppen ein. Und er gab bekannt, dass die Siegerehrung des internen Vergleichskampfes am Sonntag, 27. November, 11 Uhr, im Schießstand, erfolgt.

 

Ein weiterer Tagesordnungspunkt war die Schießstand-Renovierung. Im nächsten Jahr feiert der Schießstand sein 40-jähriges Bestehen. Das sieht der Verein als guten Anlass, die Räumlichkeiten heller und freundlicher zu gestalten. Otte sagte, dass vor der Schießgruppen-Versammlung im Frühjahr noch eine Versammlung bezüglich der Renovierung erfolgen soll.

 

Die Ergebnisse der Vorstandswahlen: Torsten Kipp bleibt erster Geschäftsführer, Egon Terheyden erster Kassierer, Antonius Richter Pressewart, Marcellus Bode erster Beisitzer und Timo Winter zweiter Beisitzer.

IVZ am 23. Oktober 2016 (Marianne Sasse)