Die St. Mauritius Schützenbruderschaft hat ein neues Königspaar 2013

 

Sebastian Brink und Isabel Brink sind das neue Königspaar

 

Sebastian I., genannt „Der Ehrgeizige“, und Königin Isabel I., genannt „Die Beratende“

 

Das neue Schützenkönigspaar mit Hofstaat, das Kinderschützenkönigspaar sowie Vorstandsmitglieder und Offiziere.

Vorne v.l.n.r.: der Hofstaat Dominik Köster und Jasmin Rethschulte, Oliver Brink und Katharina Brink, das Königspaar Sebastian Brink und Isabel Brink,

Hofstaat Torsten Kipp und Fabienne Falk, Andre Berghaus und Veronika Berghaus.

Ganz rechts der Vorsitzende Ulrich Remke, ganz vorne das Kinderkönigspaar Steven Knüppel und Luisa Elbers
(Foto: Maik Visse)

 

Sonntagnachmittag um 17.06 Uhr holte er mit dem 398. Schuss den Vogel von der Stange. Zu seiner Königin erkor er Isabel Brink.

 Als König Sebastian I., genannt „Der Ehrgeizige“, und Königin Isabel I., genannt „Die Beratende“, geht das Königspaar in die Annalen des Vereins ein.

Zu sich auf den Thron holte er Oliver Brink und Katharina Brink, Andre Berghaus und Veronika Berghaus, Dominik Köster und Jasmin Rethschulte und Torsten Kipp und Fabienne Falk.

 

Petrus meinte es sehr gut mit den Mauritius-Schützen, die bei viel Sonne und makellosem Himmel ihr Schützenfest feierten.

Begonnen hatten die Schützenfesttage am Donnerstag mit dem Grünholen beim „Alten Gasthaus Wulf“ und dem Rosenmachen bei der bisherigen Königin Marion Richter.

 

Mit vielen Helfern wurde am Freitag der Festplatz bei Wulf geschmückt, Samstagvormittag das Kinderschützenfest im Escher Sportpark vorbereitet.

Das Organisationsteam um Ingo Grewe und Sebastian Brink sorgte für viele Attraktionen und Spiele.

Am Samstagnachmittag traten 92 Kinder an der Sparkasse an, um gemeinsam zu den Klängen des Hauenhorster Spielmannszuges zum Escher Sportpark zu marschieren. Nach einem spannenden Wettkampf mit dem Lasergewehr schoss sich Steven Knüppel auf den Kinderkönigsthron.

Zu seiner Mitregentin erkor er Luisa Elbers. Feierlich proklamiert wurde das neue Kinderkönigspaar vom noch amtierenden Königspaar Alfred Liedmeyer und Marion Richter. In einem Festumzug zogen die Kinder mit ihren neuen Majestäten durch Püsselbüren.

Lohn für die Kinderkönigswürde ist ein Rundflug über Püsselbüren.

 

Kinderkönigspaar Steven Knüppel und Luisa Elbers mit Fahnenträgern,  dem neuen Orgateam um Sebastian Brink und Ingo Grewe  und dem 1. Vorsitzenden Ulrich Remke  (Foto: Maik Visse)
Kinderkönigspaar Steven Knüppel und Luisa Elbers mit Fahnenträgern, dem neuen Orgateam um Sebastian Brink und Ingo Grewe und dem 1. Vorsitzenden Ulrich Remke (Foto: Maik Visse)

Sonntag ging es weiter mit dem Königsschießen. Am frühen Nachmittag traten die Schützen auf dem Platz Kreuzmann an, wo sie vom zweiten Vorsitzenden Oliver Otte begrüßt wurden, bevor sie zum Königsschießen auf den Festplatz bei Wulf marschierten. Wie immer legten sie einen Stopp am Haus St. Hedwig ein, wo der Vorsitzende Ulrich Remke einen Blumenstrauß für das Haus überreichte, und der Spielmannszug Hauenhorst sowie das Blasorchester Hörstel den Bewohnern ein Ständchen brachten.

 

Auf dem Festplatz bei Wulf gebührte Altkönig Alfred Liedmeyer der erste Schuss. Dann war das spannende Königsschießen eröffnet.

 

Am Abend proklamierte der erste Vorsitzende das neue Königspaar mit Gefolge. Oliver Otte hielt die Festrede. Er sprach sich für mehr Gemeinschaft und weniger Einsamkeit, mehr Ehrenamt und weniger Egoismus aus. Dieses seien die Werte, die eine Dorfgemeinschaft wie Püsselbüren lebenswert machten.

Das Schützenwesen habe hieran einen wesentlichen Anteil, da viele der Schützen sich ehrenamtlich im Sportverein oder kirchlichen Gremien aktiv engagierten und damit einen wertvollen Beitrag zum menschlichen Miteinander leisteten. Darüber hinaus biete der Schützenverein durch seine Feierlichkeiten eine Plattform zur nachbarschaftlichen Kommunikation im Ort.

 

Der große Festumzug durch Püsselbüren folgte, begleitet von prächtigen Kutschen. Er endete mit dem feierlichen Einmarsch des neuen und alten Throns in den Saal Wulf, wo der Tag mit einem Dämmerschoppen ausklang.

 

Der Montag begann für die Schützen um 8.30 Uhr mit einer Schützenmesse mit Pater Antu. Musikalisch begleitet wurde der Gottesdienst vom Blasorchester Hörstel. Anschließend stellten die Schützen eine Schale am Ehrenmal auf. Dann marschierten sie zum Frühschoppen in den Saal Kreuzmann.

 

Ehrungen

Im Rahmen des Schützenfest-Frühschoppens der St.-Mauritius-Schützenbruderschaft im Saal Kreuzmann, an dem auch der Präsident des Heimatschützenbundes Tecklenburger Land, Friedrich Prigge, teilnahm, ernannte der Vorsitzende Ulrich Remke folgende Mitglieder zu Ehrenmitgliedern:

Heinz Brügge, Reinhold Hörning, Norbert Wellmeyer, Werner Laakmann, Hugo Hülsmeier und Georg Liebich.

 

Fünfzig Jahre Mitglied im Verein sind: Hans Bohlmann, Herbert Köster, Otto Mentrup, Norbert Schmitz und Günter Michel.

Auch Schießwart Rainer Witte verlieh Orden und Ehrenzeichen:

Sieger beim Kordelschießen in der Gruppe I bis 55 Jahre ist Dieter Becke mit 250,1 Ringen und in der Gruppe II ab 56 Jahre Heinz Rehers mit 244,2 Ringen.

Die Frauen des Vereins trafen sich am Nachmittag zum Frauenkaffee im Saal Kreuzmann.

Der große Festball der St.-Mauritius-Schützenbruderschaft wurde am Abend im Saal Wulf gefeiert.

 

IVZ vom 23. Juli 2013 (Marianne Sasse)